Umnutzung eines Gutshauses

Das ehemalige Gutshaus wurde zuletzt als Schule und zuvor als Internat genutzt. Für den Bildhauer Volkmar Haase wurde es zum Wohn- & Ausstellungsgebäude umgebaut.
2003

Frontansicht ehemaliges Gutshaus

Rückansicht mit Kutscherhaus

Ausstellungskonzept

Das Ausstellungskonzept sieht einen Rundgang vom Foyer durch alle Ausstellungsräume vor. Aufgrund der unterschiedlichen Raumgrößen können sowohl unterschiedlich große Skulpturen, als auch grafische Arbeiten adäquat präsentiert werden. Eine Enfilade der Räume im Südteil bietet eine weitere Möglichkeit zur Inszenierung der Skulpturen. Die Ausstellung beginnt bereits auf dem Vorplatz und setzt sich bis in den Park des Grundstücks fort.

Erdgeschoß Ausstellungskonzept

Ausstellungsräume mit Skulpturen des Bildhauers Volkmar Haase
Treppenraum

Brandschutz

Wegen der Größe des Gebäudes und der unterschiedlichen Nutzungen war eine brandschutztechnische Trennung von Wohn- und Ausstellungsbereichen erforderlich. Dazu wurde zunächst die vorhandene Deckenkonstruktion untersucht. Sie besteht aus massiven, glatt gesägten Eichenstämmen die dicht an dicht verlegt sind (Stamm und Kronenseite wechseln sich jeweils ab). Nach Berechnung der Brandwiderstandsdauer konnte auf eine kostenintensive Verkleidung der Deckenunterseiten verzichtet werden.

Gebäude-Längsschnitt

Deckenquerschnitt (Brandschutzklasse F90-B)
externe Links: Bildhauer Volkmar Haase
© Heiko Behrens