Energetische Sanierung Experimentalbau

Dresden, Campus der TU Dresden
Bauherr: SIB - Sächsisches Immobilien- und Baumanagement,
Niederlassung Dresden II
Planung: seit 2016
Leistungen: Energieberatung, Planung Hochbau

Foto Bestandsgebäude
Foto © Heiko Behrens

Der sogenannte Experimentalbau ist ein von 1988 bis 1995 errichteter Erweiterungsbau zum Otto-Mohr-Laboratorium auf dem Gelände der TU Dresden. Das 4-geschossige, teilunterkellerte Gebäude wurde in Massivbauweise errichtet. Es beherbergt eine Fallturmanlage, Messtechniklabore und Seminarräume.
Das Gebäude soll energetisch ertüchtigt und optisch aufgewertet werden.

Zunächst wurde ein Konzept zur energetischen Sanierung erstellt, das folgende Maßnahmen vorsieht:

Der Entwurf sieht optisch ruhigere Fassaden vor, die sich besser in die umgebende Campus-Bebauung einfügen. Nord- und Südfassade erhalten Vorhangfassaden aus Textilbetonplatten. Ost- und Westfassaden ein WDVS mit Rankhilfen zur Fassadenbegrünung. Die Zugänge werden entsprechend angepasst, verlegt bzw. neu hergestellt.

Für den visuellen Komfort werden die Fenster in den Aufenthaltsräumen zur Kompensation größerer Laibungstiefen und geringerer Lichtdurchlässigkeit der 3-fach-Verglasungen vergrößert. Im Treppenraum wird die Fensterfläche zur Reduzierung von Energieverlusten reduziert. Die Leuchstofflampen werden durch effizientere LED-Leuchten ersetzt.

Die Lüftung erfolgt weiterhin über Fensterlüftung. In den Sanitärräumen wird eine präsenzgesteuerte Abluftanlage neu installiert.

 

Skizze Fassadensanierung
1. Skizze zur Fassadensanierung mit Carbonbeton-Fassadenplatten

© Heiko Behrens